Saisonrückblick 2014/15

Als im Frühling 2014 die Vorbereitungen für die neue Saison in Angriff genommen wurden, sah es danach aus, als könne die 1. Mannschaft ihre Aufwärtstendenz fortführen und den nächsten Schritt machen; sprich um den Aufstieg in Liga 3 mitmischen.

 

Doch je länger die Vorbereitung dauerte, desto mehr geriet der Aktienkurs des Herren I ins Wanken und nur noch die wahren Optimisten hätten wohl Geld auf die Herren I Equipe gesetzt. Reisen, Frauen, Pubs mit gutem Bier und der Wunsch sein Englisch auf Vordermann zu bringen, führten dazu, dass zeitweise die Hälfte des Kaders irgendwo auf dem Erdball verteilt war. Dieses Szenario zog sich denn auch wie ein roter Faden durch das ganze Jahr.

 

Der Start in die neue Saison geriet dann auch alles andere als nach Wunsch und spätestens nach 2 Runden und 0 Punkte war klar, dass die Saison unter dem Motto „Schadensbegrenzung“ lief. Der Grauholz Motor kam danach zwar langsam etwas ins Laufen, aber statt an einen gut geölten V8 erinnerte er stets eher an einen tuckernden Traktor. Die Saison war für uns schnell in etwa so spannend, wie die diesjährige Super League. So tuckerten wir denn auch die weiteren Monate durchs Mittelland und der Suche nach einer guten Cordon Bleu-Beiz in der Nähe der Spielstätten wurde bald (fast) mehr Priorität zugestanden als der Punktejagd.

 

Mit einer wenig berauschenden 7-2-9 Bilanz und dem 7. Schlussrang ging die Saison im März 2015 schliesslich zu Ende. Nun gut, wie auch beim grossen BVB wird bei uns die Saison 2015/16 nur mit der Randnotiz „Übergangssaison“ in die Gesichtsbücher eingehen. Nichtsdestotrotz hatten wir mehrheitlich unseren Spass und wir werden nächste Saison wieder pünktlich zum Saisonstart auf der Matte stehen und dann hoffentlich auch länger die Tabelle und nicht bloss die Speisekarten interessiert studieren.

Unihockey Grauholz: Ausgewählte Webseite auf onlinestreet.de